Streustrom- und Korrosionsschutz

 für Rohrleitungen nahe zu Gleichstrombahnen

Projektplanung

Von der Planung bis zur Durchführung

Wechselspannungsbeeinflussung

von erdverlegten Rohrleitungen

rectimatic

Fernsteuerbare Korrosionschutzgeräte

Intensivmessung/IFO

Wie wirksam ist Ihr KKS?

Historie

Messfahrzeug: Überwachungsmessung
Messfahrzeug: Sondermessungen
Messfahrzeug: Intensivmessungen
Montagefahrzeug

Die heutige MARTIN GmbH wurde am 1. April 1970 von Herrn Dipl. Chemie-Ing. Friedhelm Martin unter der Bezeichnung IFM (Ingenieurbüro Friedhelm Martin) gegründet.

Zuvor war Herr Friedhelm Martin in einem namenhaften deutschen Unternehmen der Gasversorgung über 14 Jahre in verantwortlicher Position in der Abteilung Korrosionsschutz tätig. Zu seinem Verantwortungsbereich gehörte die Einrichtung und der Betrieb eines kathodischen Schutzsystems im Rohrleitungsbereich dieses und anderer Unternehmen.

Sowohl aus wirtschaftlichen Gründen als auch aufgrund hinzugekommener gesetzlicher Vorschriften für die Betreiber von Rohrleitungssystemen stieg die Nachfrage nach kathodischen Schutzeinrichtungen gegen Ende der 60er Jahre stark an. Unter diesen Voraussetzungen entschloss sich Herr Friedhelm Martin ein eigenes Unternehmen aufzubauen, um die Verfahren des kathodischen Korrosionsschutzes mehreren Unternehmen gleichzeitig anbieten zu können.

1990 verlegte die MARTIN GmbH ihren Sitz von Velbert nach Hattingen, wo ein neues Gebäude bezogen wurde. Nachdem Herr Friedhelm Martin sich aus Altersgründen aus der aktiven Geschäftsleitung zurückgezogen hatte, übernahm Herr Dipl.-Ing. Dieter Martin (Korrosionsschutztechnik) die alleinige Geschäftsführung bis Ende 2015. Seit dem 01.01.2016 verstärkt Herr Nicolas Martin das MARTIN-Team als zweiter Geschäftsführer.

 

 

Leistungsumfang

Unsere Leistungen umfassen sämtliche notwendigen Vorgänge, um Ihre Anlagen vor Korrosion zu schützen: von der Anlagenplanung bis zur Inbetriebnahme und Überwachung der Wirksamkeit des Schutzes.

Zwischen der Planung und der Überwachung können viele weitere Schritte liegen, welche Sie der unten stehenden Auflistung entnehmen können:

Planung und Dokumentation von

  • Kathodischen Schutzsystemen auch bei Streustrom- und Wechselspannungsbeeinflussung
  • Maßnahmen zur Reduzierung von Wechselstromkorrosionsgefährdung
  • Fernüberwachungssystemen

Bauleitung

  • Montageleistungen
  • spezielle Korrosionsschutzgeräte
  • Korrosionsschutzanlagen (KKS und LKS) und -messstellen
  • Fernüberwachungsanlagen
  • Errichtung von Erdungsanlagen zur Reduzierung von induzierten Wechselspannungen
  • sowie Wechselstromkompensationsanlagen Halbwellenkompensation (WSC) und Einwegableitungen (EWA)

Engineering

  • KKS-Studien als Gutachten mit Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Kostenschätzungen
  • Sachverständigengutachten
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen

Abnahme/Gutachten

  • DVGW GW 101 (Sachverständigenabnahme und -gutachten)
  • Schadensanalyse

Messtechnik

  • Wartungsmessungen
  • Intensivmessungen (IM) zum Nachweis der Schutzwirkung
  • Intensive Fehlstellenortung (IFO) zur Ortung von Umhüllungsfehlstellen
  • Fehlerortungen zur Lokalisierung von ungewollten Erdungen
  • Wechselspannungsbeeinflussungsmessungen
  • Messungen bei Streustromeinfluss aus Gleichstrombahnen

Was ist kathodischer Korrosionsschutz?

Wir erklären Ihnen kurz und bündig den kathodischen Korrosionsschutz (KKS)... mehr

Wir beraten Sie auch gerne vor Ort, rufen Sie uns einfach an.

Hotline

(0700) 800 MARTIN
Montag bis Freitag
von 7.30 - 17.30 Uhr

Leistungsübersicht

Unsere Leistungen umfassen sämtliche notwendigen Vorgänge, um Ihre Anlagen vor Korrosion zu schützen, angefangen… mehr

Zukunftsorientiert

Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb der IHK: